Samstag, 18. Oktober 2014

Christus hatte es nötig sich taufen zu lassen?

Stell dir vor, du bist die Person, die in einem Theater angestellt ist, um Eintrittskarten zu verkaufen. In der Schlange vor deiner Kasse siehst du geduldig den Eigentümer des Theaters warten, bis er an der Reihe ist und von dir eine Eintrittskarte kaufen will. Du entgegnest ihm, dass er doch keine Eintrittskarte kaufen muss, um sein eigenes Theater aufzusuchen. Er besteht dennoch darauf, eine Karte zu erwerben. Eine merkwürdige Situation für dich oder?
Über eine ähnliche Situation prophezeit uns Nephi knappe 600 Jahre vor deren Eintreten: „Und nun, wenn das Lamm Gottes, er, der heilig ist, es nötig hat, im Wasser getauft zu werden, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen, o um wieviel mehr haben dann wir, die wir unheilig sind, es nötig, getauft zu werden, ja, selbst im Wasser!“ (2. Nephi 31:5).
Du hast sicherlich das Bild im Kopf, wie Johannes der Täufer im Jordan steht und eine Menge von Menschen im Jordan durch Untertauchen tauft (Matthäus3:4-6). Weshalb ließen sich die Menschen von ihm taufen? Zum Zeichen ihrer Umkehr von Sünde, ihrer Zuwendung zu Jesus, zum Eintritt in das Reich Gottes auf Erden (Matthäus 3:11). Bis dahin alles wunderbar, aber nun kommt derjenige, der der Herr dieses Reiches ist und begehrt selber getauft zu werden! Wie kommt sich Johannes vor (Matthäus 3:14)? Jesus reagiert darauf mit der Aussage: „Lass es nur zu! Denn nur so können wir die Gerechtigkeit (die Gott fordert) ganz erfüllen.“ (Matthäus 3:15).

Christus hatte es nötig sich taufen zu lassen? Natürlich nicht, denn er war ohne Sünde (1. Johannes 3:5). Wovon sollte er also Umkehr üben? Und zum Eintritt in das Reich, dessen Herr er ist? Christus hat damit seine Demut vor dem Vater bekunden (2. Nephi 31:7) und alle Gerechtigkeit erfüllen wollen (2. Nephi 31:5). Nun hat Jesus uns alle, zusammen mit dem reichen Jüngling, aufgefordert ihm nachzufolgen (Markus10:21). Was schließt du daraus in Bezug auf die Taufe? Wenn du willst, schau dir noch diesen Clip „Die Taufe Jesu“ an (hier).
Taufe Jesu (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen